Liebe Mommenheimerinnen und Mommenheimer,

am 8.1.2017 fand der Neujahrsempfang im Rathaus statt. Natürlich bereitet man sich auf einen solchen Anlass besonders gut vor. Dass die Rede dann aber so lang wurde, überraschte mich selbst. Natürlich hatten wir in unserem Festjahr „1.250 Jahre Mommenheim“ über 30 Veranstaltungen – und sie fanden alle eine große Resonanz. Aber erst beim Entwurf der Rede wurde mir so richtig klar, wie viele Helfer dabei waren. Egal ob auf der Bühne, Vortragender, Gruppenführer oder auch hinter den Kulissen im Ausschank oder in der Küche- überall wurde geholfen.

Neujahrsempfang 2017

Auf dem Foto sind beispielsweise einige Mommenheimerinnen und Mommenheimer, die einen eigenen Programmpunkt übernommen hatten. Von links: Norbert Roth, der humorvoll vortrug, dass die Engländer kein eigenes Volk, sind sondern von den Ingelheimer abstammen (Einige haben es sogar geglaubt.)  Aurora und Marietheres Wichmann, die beiden Leiterinnen des Jugendraums, übernahmen das Kids-Programm mit Planwagenfahrt und Römerspektakel, Geschichten- und Erzählwettbewerb und Speisen- und Getränkeevents zu zwei Vorträgen. Michael Röser inspirierte zusammen mit Carola Windisch und dem Nackenheimer Steinmetz Rainer Knussmann bei den Nachtführungen „Die dunklen Seiten von Mommenheim“. Und Georg Beer trug Unglaubliches beim Vortrag „Inflationen und Hyperinflation in Mommenheim“ vor.

So manche Veranstaltung könnte zum Standardprogramm in den kommenden  Jahren werden. Die „Feierabendschoppen“ wären sicher wieder ein Garant für einen gut besuchten Dorfplatz. So bleibt das Jubiläumsjahr wenigstens in Erinnerung. Dazu sind auch das Festbuch, der Festfilm, der Foto-Stick und der „Mommster“ bestens geeignet. Alles ist noch, solange der Vorrat reicht, im Rathaus zu erwerben.

Ich wünsche Ihnen auch im Namen der Beigeordneten Werner Popper, Rüdiger Fahldieck und Anna Seibert ein zufriedenes Jahr 2017. Bleiben Sie gesund und offen zu uns. Melden Sie sich, wenn Sie ein Anliegen haben !

 

Alles Gute Ihr

Hans-Peter Broock

Ortsbürgermeister

Vom Weihnachtsbaum zum Spielgerät

Der Abschied vom Weihnachtsbaum fiel Anfang Januar den Kindern schwer. Da sich aber beim Weihnachtsbaumverbrennen viele Spender fanden und die Familien Fluhr, Popper und Broock für einen wärmenden Imbiss sorgten und den Überschuss spendeten, konnte nun der Vorsitzenden des „Fördervereins der KITA’s Mommenheim“, Christine Vögele, ein Scheck über 253,75 € überreichen. „Es macht Spaß, dem…

Details

Von Efeu befreit …

… wurden die Bäume und die historischen Mauer auf dem Alten Friedhof in Mommenheim. Alljährlich ruft der CDU-Ortsverband Mommenheim zu einer Winterschnittaktion auf. Diesmal entschied man sich für den Alten Friedhof, weil hier der Efeu große Sorgen bereitet. Immer wieder versucht die Schlingpflanze die Natursteinmauer zu beherrschen. „Das ist natürlich schlecht, denn der Putz ist…

Details