[vc_row][vc_column]

Ein Portrait
[vc_raw_html]

JTNDYnIlMkYlM0U=

[/vc_raw_html][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Mommenheim ist eine Gemeinde im Herzen Rheinhessens, umgeben von Weinbergen und ertragreichem Ackerland.

Mommenheim bewahrt sich im Kern einen dörflichen Charakter, ist mit seinen ausgedehnten Wohngebieten rund um den Ortskern aber auch beliebtes Zuzugsgebiet.

Gerade wegen der strategisch günstigen Lage entwickelte sich auch ein breit gefächertes Angebot an Gewerbe.

Der Einzelhandel bildet sogar eine Mittelpunktfunktion zu den Nachbarorten. Neben zentralen Anbietern wie Metzger, Bäcker, Postagentur, Geschäfte für Schreib- und Lederwaren, Geschenkartikel, Blumen, Bekleidung und Apotheke gibt es am Ortsrand die beiden leistungsfähigen Lebensmittelanbieter WASGAU und Penny. Eine große Volksbankfiliale rundet das Angebot ab.

Zahlreiche Winzer füllen ihren Wein selbst in Flaschen ab. Durch Direktverkauf, aber auch in Straußwirtschaften oder in der Gastronomie kann dieser „vor Ort“ verkostet und gekauft werden.

Inzwischen hat Mommenheim ca. 3.150 Einwohner, die die umfangreiche Infrastruktur nutzen. Über Nieder-Olm, Hahnheim oder Mainz- Hechtsheim ist man relativ schnell auf der Autobahn. Es gibt zwar (noch) keinen Stadtbusverkehr, die Anbindung durch den ORN nach Mainz und Alzey wird aber täglich durch mehrere Buslinien fast stündlich sicher gestellt.

Mommenheim bietet ca. 150 Kindern im Alter von 2 – 6 Jahren einen Kindergarten- platz; hinzu kommen 10 Plätze in der Krippe. Anschließend können die Kinder die Grundschule in Mommenheim besuchen, wahlweise auch mit Nachmittagsbetreuung.

5 Kinderspielplätze mit unterschiedlichen Funktionen stehen den Kindern und ihren Eltern und Großeltern zur Verfügung, hinzu kommt ein Bolzplatz. Ca. 30 Vereine sorgen für eine breite Palette an Freizeitangeboten. Hierfür steht den Vereinen ein Sportplatz mit Rasenplatz und die Gemeindehalle zur Verfügung.

Mommenheim wurde bereits 766 erstmals urkundlich erwähnt. Es ist allerdings belegbar, dass bereits die Kelten und die Römer hier siedelten. Im Bereich der Portugieserstraße gab es einen ausgedehnten Frankenfriedhof. Karl der Große besaß nachweislich in Mommenheim ein Weingut. Durch den Hohenstaufen Philipp von Hohenfels wurde Mommenheim 1276 ein Freies Dorf.

1719 wurde die Katholische Kirche errichtet, 1896 bekam Mommenheim eine Bahnstation. 1897 wurde der erste Kindergarten eröffnet, die Feuerwehr gründete sich 1948.

Nach dem 2. Weltkrieg entwickelte sich Mommenheim rasant zu einer gut strukturierten Ortsgemeinde, die den Charme eines Dorfs erhalten konnte.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]